Mittwoch, 22. November 2017
Notruf: 112

Überblick über den Fachbereich Katastophenschutz

Der Fachbereich Katastrophenschutz ist kein reiner Feuerwehrbereich. Vielmehr geht es im Katastophenfall um die Koordination aller Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben in Kooperation mit dem Landratsamt.

So genannte "Im Voraus benannte Örtliche Einsatzleiter" (ÖELs) koordinieren - zusammen mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK) des Landratsamts - die Einsatzkräfte aller Organisationen, die an der Bewältigung der Katastrophe beteiligt sind.

Der Führungsstab bekommt Hilfe von der Unterstützungsgruppe (UG-ÖEL). Sie schafft alle Voraussetzungen, damit die Einsatzleitung, mit samt der Fachberater, schnell und zielstrebig an der Bewältigung des Schadens arbeiten kann.

Diese durch das Bayer. Katastrophenschutzgesetz legitimierte Struktur hilft alle Kräfte, also Rettungsdienst, THW, Polizei, Militär, Feuerwehr und private Organisationen, mit Hilfe eines einheitlich operierenden Stabs zu führen; was Kooperation erfordert, aber in Umkehrschluss auch schnelle Abhilfe gewährleistet.

ÖELs des Landkreises

Im Voraus benannte Örtliche Einsatzleiter, die in Kooperation mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landratsamts schwerwiegende bzw. komplizierte Einsätze leiten:

KBR Christian Happach
KBI Franz Hörmann
KBI Klaus Hartwig

Personal der UG-ÖEL

Mitglieder der UG-ÖEL
(Stand Oktober 2017)

     
stellvertretender Leiter
Thomas Pechmann
(FF Baar)

Leiter der UG-ÖEL
Jürgen Mika
(FF Willprechtszell-Schönleiten)

stellvertretender Leiter
Hannes Büttner
(FF Hollenbach)

Zuständiger KBM: Thomas Pechmann

Mitglieder (Feuerwehrkräfte aus den Feuerwehren des Landkreises Aichach-Friedberg):
Florian Alt (FF Merching) , Felix Bleyl (FF Baar), Hannes Büttner (FF Hollenbach), Jürgen Eckert (FF Rehling), Thomas Eichmayr (FF Affing), Richard Eichner (FF Hollenbach), Siegfried Hammel (FF Hollenbach), Christian Happach (FF Aichach), Thomas Pechmann (FF Baar), Jakob Strobl (FF Hollenbach), Dominik Walch (FF Inchenhofen), Werner Huber (FF Motzenhofen), Sebastian Settele (FF Mühlhausen).

Aufgaben der Unterstützungsgruppe des ÖEL

Die Unterstützungsgruppe der örtlichen Einsatzleitung ist direkt dem Landratsamt Aichach-Friedberg unterstellt. Sie wird seit August 2004 bei größeren Einsätzen laut Alarmplan mit alarmiert.

Aufgaben:

Mit unseren Fahrzeugen können wir viele einsatzleittechnische Aufgaben übernehmen und die örtlichen Einsatzleiter bei der Koordination von Einsätzen aktiv unterstützen. Bei Großbränden, großen technischen Hilfeleistungen, Gefahrguteinsätzen sowie natürlich Katastrophenfällen sind wir strategisch operativ mit folgenden Aufgaben unterstützend tätig:

Lageerfassung und Lagedarstellung (Führung von Lagekarte und Einsatztagebuch, Erstellung von Kräfteübersichten)

Kommunikation an der Einsatzstelle (BOS-Funk, Mobiltelefone und Festnetzschnittstelle)

Einsatzplanung mit entsprechenden Beurteilungs- und Entscheidungshilfen für den örtlichen Einsatzleiter, Unterstützung des örtlichen Einsatzleiters bei der Befehlsgebung.

Besonders im Katastrophenfall stellt die UG-ÖEL das mobile Büro des Örtlichen Einsatzleiters vor Ort dar und hält den Kontakt des ÖEL mit der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt (FüGK) sowie zu allen untergeordneten Einsatzkräften wie Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und THW aufrecht. Die UG-ÖEL Aichach-Friedberg arbeitet hierzu mit einem interaktiven Internet-basierenden Leitsystem für Katastropheneinsätze. Dieses System verknüpft elektronisch alle für die Abarbeitung eines größeren Einsatzszenarios tätigen Stellen in einem Kommunikationssystem und ermöglicht dadurch ein effiziente, schnelle und v.a. in Echtzeit funktionierende Kommunikation der Entscheidungsträger.