Donnerstag, 24. September 2020
Notruf: 112

Multiplikatorenschulungen "Digitalfunk"

multipIn den meisten Kommunen werden in diesen Tagen die Digitalfunkgeräte geliefert und konfiguriert, sodass es auch an der Zeit war, mit den Schulungen der Multiplikatoren zu beginnen. Um flächendeckend einen einheitlichen Standard zu gewährleisten, fanden an drei aufeinanderfolgenden Abenden die Einweisungen in das Schulungsmaterial statt. In den Feuerwehrgerätehäusern in Baar, Kissing und Aichach trafen sich die aus dem jeweiligen Inspektionsbereich stammenden Multiplikatoren, die alle bereits einschlägige Vorkenntnisse und einen Lehrgang mit "Fachwissen Digitalfunk" im Gepäck hatten.

So konnten sich der für die Digitalfunkschulungen zuständige Kreisbrandmeister Andreas Stegmann und Kreisbrandrat Ben Bockemühl auf die wichtigsten Punkte konzentrieren: Die Schulungspräsentation mit methodischen und didaktischen Hinweisen und Tipps für die Gestaltung der Unterrichte, die die 51 Multiplikatoren dann eigenverantwortlich im eigenen Gemeindebereich anbieten sollen. Außerdem wurden aktuelle Informationen zum Sachstand der Migration vermittelt. Immerhin gilt es in den kommenden Monaten knapp 4000 Feuerwehrangehörige in den Umgang mit der neuen Technik einzuweisen.

Der Netzabschnitt "Schwaben-Nord" befindet sich noch bis voraussichtlich Ende 2014 im sogenannten "erweiterten Probebetrieb". Erst im Jahr 2015 soll dann die endgültige Umstellung der Funkkommunikation erfolgen. Bis dahin gilt es, technische Schwachstelle auf zudecken und die neuen taktischen Möglichkeiten bei den Anwendern zu etablieren.


Schwäbischer Feuerwehrtag