Dienstag, 18. Juni 2024
Notruf: 112

Zukunfts-Workshop in der Kreisbrandinspektion

Was läuft gut und was nicht so gut in der Kreisbrandinspektion? Mit dieser Frage beschäftigten sich die Inspektionsmitglieder am vergangenen Samstag bei einem zukunftsweisenden Workshop im Landratsamt.

Die große Anzahl an Teilnehmern zeigte, wie wichtig dieser Workshop für jeden Einzelnen war und dass doch vielen Mitgliedern der ein oder andere Punkt unter den Nägeln brennt.
Nach Grußworten von KBR Christian Happach und einem Weißwurstfrühstück ging es auch direkt los mit der Arbeit. Im Grunde ging es an diesem Tag, der von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr angesetzt war, um folgende Punkte:
Was läuft gut in unserer Kreisbrandinspektion?
Was läuft nicht gut in unserer Kreisbrandinspektion?
Wie gut wird die interne und die Kommunikation nach außen eingeschätzt?

Zu diesen Fragen gaben alle Mitglieder ihre Antworten in Form von Kärtchen ab und pinnten sie an die Tafel.
Spätestens zu diesem Zeitpunkt war allen klar:
Ein Tag reicht nicht um für alle wichtigen Punkte eine Lösung zu erarbeiten. Deshalb wurden die Stichpunkte zusammengefasst und priorisiert.  
Anhand dieser Priorisierung sollen in den nächsten Wochen Lösungen erarbeitet werden.

Klingt ziemlich einfach, war es aber nicht. Zum Schluss konnte man einige erschöpfte aber zufriedene Gesichter sehen. KBI Klaus Hartwig ermöglichte es durch seine hervorragende Vorbereitung und Moderation, dass jeder ausführlich die Möglichkeit hatte seine Sorgen und Bedenken vorzubringen aber auch zu sagen was ihm an seiner Arbeit für den Landkreis so gefällt.
Mit dem Fazit: „Wir müssen jetzt dranbleiben!“ waren sich zum Schluss alle einig und gingen mit einem Packen voll Hausaufgaben im Kopf nach Hause.

Text: S. Schmid, KBM / D. Sauter
Fotos: K. Hartwig, KBI