Samstag, 20. April 2024
Notruf: 112

Frühjahrsdienstversammlung in Affing

Am vergangenen Freitag trafen sich die Kommandanten und Vereinsvorsitzenden der Feuerwehren im Landkreis zur Frühjahrsdienstversammlung in Affing. Neben Berichten aus vielen Bereichen der Arbeit des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisbrandinspektion standen auch Neuwahlen zum Verbandsausschuss auf dem Programm.


Vertreter aus nahezu allen Feuerwehren des Landkreises hatten sich in der Turnhalle der Grundschule Affing eingefunden, um das vergangene Feuerwehrjahr Revue passieren zu lassen und mehr über die wichtigsten Projekte der kommenden Monate zu erfahren.

Stark gestiegene Anzahl an Einsätzen

Im vergangenen Jahr hatten die Feuerwehren im Landkreis Aichach-Friedberg eine ganze Menge zu tun, wie Kreisbrandrat Christian Happach in seiner Ansprache betonte. Insgesamt arbeiteten die Feuerwehren 3.267 Einsätze ab – Im Vergleich zum Jahr 2022, bei dem 1.881 Einsätze verzeichnet wurden, bedeutet das ein Plus von sage und schreibe 73 Prozent. „Dieser Anstieg ist schon bemerkenswert“, so der Kreisbrandrat. Umso wichtiger sei bei den steigenden Anforderungen die weitere Ausbildung der Feuerwehrleute, die dank der kürzlich angeschafften mobilen Atemschutzstrecke (MOBAS) etwa im Bereich Atemschutz wieder im Landkreis möglich ist. „In den vergangenen Jahren wurden unsere Atemschützler in Augsburg und Schrobenhausen ausgebildet“, berichtete Christian Happach. „Die Ausbildung war gut - die Ausbildungsplätze aber waren viel zu wenig. Mit der neuen Atemschutzstrecke konnten wir da nun Abhilfe schaffen.“ Erfreulich sei dabei auch, wie gut das neue, landkreiseigene Angebot von den Feuerwehren im angenommen werde. „Die angebotenen Ausbildungsplätze sind schon zum größten Teil gebucht“, teilte der KBR mit. Weitere Projekte, die Feuerwehrleute im Landkreis aktuell beschäftigten, seien Themen wie der Sondereinsatzplan Vegetationsbrände oder die digitale Alarmierung, die in diesem Jahr umgesetzt werden soll.

Neue Gesichter in der Kreisbrandinspektion

Einige personelle Veränderungen gab es in der Kreisbrandinspektion zu verzeichnen: Für den Bereich 2/1 (Inchenhofen, Kühbach, Schiltberg) übernimmt Tobias Ladewig von der Feuerwehr Schiltberg zum 1. April das Amt des Kreisbrandmeisters. Im Bereich 2/3 (Aichach) ist Roman Schoder von der Feuerwehr Aichach neuer Kreisbrandmeister. Der bisher für den Bereich 2/3 zuständige Sven Anneser ist seit 1. Februar im Bereich 2/2 tätig. Außerdem wurde der KBM-Bereich Öffentlichkeitsarbeit (KBM 1/2) neu besetzt: Neuer Kreisbrandmeister ist hier Dominik Sauter von der Feuerwehr Eurasburg. KBR Happach wünschte allen neuen KBI-Mitgliedern eine glückliche Hand und bedankte sich bei den jeweiligen Vorgängern für deren langjährige Arbeit.

Berichte aus den Fachbereichen

Anschließend standen Berichte aus den Fachbereichen auf der Tagesordnung. Der Leiter des Fachbereichs EDV, Florian Alt, informierte über Neuerungen rund um die landkreiseigene ZIAS-Alarmierungs-App. Dabei legte Alt besonderes Augenmerkt auf den Umgang mit sensiblen Daten, die im Rahmen der Alarmierung an die Feuerwehrleute weitergegeben werden. „Passt da bitte auf, dass solche Daten so vorsichtig wie möglich behandelt und wirklich nur mit Leuten geteilt werden, die es auch wirklich betrifft“, mahnte der Fachberater eindringlich.

Die Fachbereichsleiterin PSNV-E, Angela Hammerl, stellte die Arbeit ihres Teams vor und wies darauf hin, dass im Falle belastender Einsätze eine enge Zusammenarbeit zwischen der jeweiligen Einsatzleitung, den betroffenen Kommandanten und dem Fachbereich enorm wichtig sei, um eine individuell auf den Einsatz zugeschnittene psychosoziale Unterstützung zu gewährleisten.

Kreisjugendwart Magnus Hammerl konnte viel Erfreuliches aus seinem Fachbereich berichten: So hat sich die Jugendfeuerwehr in den vergangenen Monaten gerade im Bereich Vernetzung und Kommunikation deutlich breiter aufgestellt als zuvor. Neben regelmäßigen Netzwerktreffen auf Kreisebene gibt es seit einiger Zeit auch eine Struktur im Nachrichtendienst WhatsApp, um die Kommunikation und Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehrwarte enger zu verzahnen und Mitteilungen schneller in die jeweiligen Jugendfeuerwehren tragen zu können. Erfreulich, so Hammerl weiter, sei auch die Entwicklung der Mitgliederzahlen im Bereich der Jugend.

Als besonderer Gast stellte sich das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr im Landkreis Aichach-Friedberg mit einer Präsentation vor. Major Oliver Teynor und Hauptmann Charles Nsambya informierten die Anwesenden unter anderem über Bereiche des Katastrophenschutzes, in denen die Kräfte der Bundeswehr die Feuerwehren im Fall der Fälle unterstützen kann.

Neuwahlen zum Verbandsausschuss

Zum Abschluss der Frühjahrsdienstversammlung wurden noch Neuwahlen zum Verbandsausschuss durchgeführt. Mit großem Zuspruch wurden folgende Feuerwehrleute in den Verbandsausschuss des Kreisfeuerwehrverbandes gewählt:

- Kassier: Claus Häusslein (FF Friedberg)
- Schriftführer: Florian Alt (FF Merching)

Vertreter der Kommandanten:
- Werner Mayer (FF Aichach)
- Daniel Sausenthaler (FF Unterbergen)
- Stefan Haas (FF Gebenhofen)

Vertreter der Vorstände:
- Robert Treffler (FF Adelzhausen)
- Markus Rietzler (FF Friedberg)
Gerhard Landes (FF Baar)

Kassenprüfer:
Andreas Settele (FF Gebenhofen)
Albert Wagner (FF Schiltberg)

Frauenbeauftragte: Susanne Steinbacher (FF Thierhaupten)


Nach den Wahlen beschloss KBR Christian Happach die Versammlung und bedankte sich für die Teilnahme.