Donnerstag, 01. Oktober 2020
Notruf: 112

Inspektoren nehmen am Staatsempfang Teil

Am 03.Juli 2013 lud Ministerpräsident Horst Seehofer zu einem Staatsempfang in die Staatskanzlei München ein. Anlass für diese Einladung war das 20-jährige Bestehen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern. Dieser Einladung folgten auch die Kreisbrandinspektoren Klaus Hartwig, Christian Happach und Franz Hörmann, sowie unser Ehrenkreisbrandrat Siegfried Geiger.

 

Zur Freude der Gäste fand die Veranstaltung im Kuppelsaal der Staatskanzlei statt. Dieser Saal wird laut Aussage des Ministerpräsidenten nur für wirklich besondere Veranstaltungen genutzt. Dies verdeutlicht auch die Wertschätzung, die den Feuerwehren von Seiten der Regierung entgegengebracht wird.

Ministerpräsident Seehofer eröffnete die Veranstaltung und bedankte sich bei allen Feuerwehren des Landes Bayern mit den Worten: "Die bayerischen Feuerwehrler sind Helden des Alltags. Sie opfern für Einsätze, für Jugendarbeit und Fortbildungen viel Zeit und Energie. Sie handeln mutig, menschlich, zupackend. Sie leben Ehrenamt im besten Sinne." Ein besonderer Dank ging hierbei auch an die etwa 45.000 Helfer aus Bayern für ihren aktiven Einsatz in den Hochwassergebieten. Laut Aussage des Ministerpräsidenten ist Bayern nicht nur politisch und schulisch, sondern explizit auch im feuerwehrtechnischen Bereich spitze. Weiter hob er hervor, dass auch die Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden des LFV Bayern, Alfons Weinzierl, sehr hervorragend funktioniert. Als Geburtstagsgeschenk für das 20-jährige Jubiläum des LFV Bayern präsentierte er einen feststoffbefeuerten Brandcontainer, der ab 2014 den bayerischen Feuerwehren für Aus- und Weiterbildungszwecke zur Verfügung stehen wird.

Auch Innenminister Joachim Hermann betonte, dass es von zentraler Bedeutung für die Einsatzbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Feuerwehren ist, dass eine sehr gute Ausbildung der Feuerwehrleute gewährleistet ist. Für die ehrenamtlichen Helfer dient eine bestmögliche Ausbildung auch als wichtiger Sicherheitsfaktor. "Deswegen investieren wir massiv in die optimale Ausbildung unserer Feuerwehrler an den drei staatlichen Feuerwehrschulen in Geretsried, Regensburg und Würzburg." "Und wir wollen die Situation bei den staatlichen Feuerwehrschulen weiter verbessern." sagte Innenminister Hermann. An Weinzierl gerichtet versprach Joachim Hermann: "Der Landesfeuerwehrverband wird auch künftig auf den Freistaat Bayern als verlässlichen Partner der Feuerwehr setzen können."

Kreisbrandrat Weinzierl bedankte sich als Vorsitzender des LFB Bayern bei den anwesenden politischen Vertretern und überreichte sowohl dem Ministerpräsidenten Horst Seehofer, wie auch dem Innenminister Joachim Hermann eine persönliche Einsatzüberjacke mit entsprechender Aufschrift.

Im Anschluss an die Reden und einem gemeinsamen Gruppenfoto wurde ein Stehempfang für alle Anwesenden abgehalten. Bei dieser Gelegenheit gesellte sich Horst Seehofer auch an den Stehtisch unserer Kreisbrandinspektoren und unterhielt sich mit Ihnen und mit unserem Ehrenkreisbrandrat Siegfried Geiger.

Zitate: Staatsregierung Bayern. Pressemitteilung der Bayerischen Staatsregierung vom 03.07.13 von http://www.bayern.de/Pressemitteilungen-.1255.10441908/index.htm


Schwäbischer Feuerwehrtag