Donnerstag, 16. Juli 2020
Notruf: 112

Josef Klostermeir mit Steckkreuz geehrt

Am 21.10.2013 wurde Josef Klostermeir das Steckkreuz verliehen.
Er führte 40 Jahre lang das Amt des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Mühlhausen aus und zählt zu den Dienstältesten Kommandanten in ganz Bayern.

 

1969 war Josef Klostermeir in die Feuerwehr Mühlhausen eingetreten und wurde bereits vier Jahre später zum Kommandanten gewählt. Damals war er der jüngste Kommandant im Landkreis Aichach-Friedberg. Seinen ersten Großbrand bewältigte Josef Klostermeir 1975 bei einem Reihenhausbrand in Bergen. Zu diesem Zeitpunkt besaß die Mühlhauser Wehr nur einen TSA. Wenige Monate später durften sich Klostermeir und seine Kameraden über die Einweihung des heutigen Feuerwehrhauses freuen.

Ihr erstes Fahrzeug, ein LF8, bekam die Mühlhauser Wehr unter Kommandant Klostermeir im Jahr 1976. Mitte der 1980er Jahre erweiterte die Wehr ihr Feuerwehrhaus mit einem kleinen Vereins- und Schulungsraum. Dieser Umbau hielt allerdings nur bis Ende der 1990er Jahre. Dann wurde ein Großteil des Feuerwehrhauses abgerissen und neu aufgebaut. Seit diesem Zeitpunkt stehen der Wehr eine Werkstatt, ein Schulungsraum, ein Kommandantenzimmer sowie eine kleine Küche und Toiletten zur Verfügung. Kurz vor dem Ende seiner Amtszeit als Kommandant organisierte Josef Klostermeir zudem noch die Neuanschaffung des LF10 mit.

Diese Auflistung ist nur ein geringer Teil der vielfältigen Arbeit, die Josef Klostermeir während seiner 40 Jahre als Kommandant geleistet hatte. Als Anerkennung für sein außergewöhnliches Engagement wurde er nun vom Regierungsvizepräsidenten Josef Gediga im Rokokosaal der Regierung von Schwaben mit der höchsten bayerischen Feuerwehr-Auszeichnung – dem Steckkreuz – geehrt. Das Amt des Kommandanten hat Josef Klostermeir im Januar dieses Jahres an jüngere Kameraden übergeben.

 


Schwäbischer Feuerwehrtag